Praxisklinik
denecke zahnmedizin

Robert-Gies-Str. 1
40721 Hilden

Tel. (0 21 03) 39 57-0
Fax (0 21 03) 39 57-10
info@denecke-zahnmedizin.de

Behandlungszeiten

Mo.-Fr. 07.00 - 20.00 Uhr
Sa. 09.00 - 15.00 Uhr
Beratungsgespräche und Behandlungen nur nach vorheriger Terminvereinbarung

All-on-4™

  • Nur 4 Implantate pro Kiefer –
    schnell und komfortabel.

  • 1 Einsetzen der All-on-4 - Implantate
    Schablonengeführte Implantatinsertion

    Die nach 3-D-Datensatz hergestellte OP-Schablone ermöglicht eine effiziente und schonende Implantatinsertion.

  • 2 Einsetzen der All-on-4 - Implantate
    Einsetzen der Implantate

    2 Implantate werden vertikal im Frontzahnbereich eingesetzt. Die Neigung der 2 Implantate im hinteren Bereich (im Winkel von bis zu 45°) gewährleistet eine bessere Verankerung im Knochen und damit höhere Stabilität und größere Belastbarkeit..

  • 3 Befestigen der Aufbauten für den All-on-4-Zahnersatz
    Befestigen der Aufbauten

    Die Aufbauten, die das Provisorium tragen, werden unmittelbar nach dem Setzen der Implantate auf diesen befestigt. Sie können individuell auf die Dicke des Weichgewebes abgestimmt werden.

  • 4 Aufschrauben des Provisoriums
    Aufschrauben des Provisoriums

    Direkt nach dem Eingriff wird die provisorische Versorgung auf die Implantate geschraubt.

Feste dritte Zähne: Innerhalb weniger Stunden zu neuer Lebensqualität

Die All-on-4™ Operation im Detail

Dank des innovativen Behandlungskonzepts All-on-4™ wird eine Sofortversorgung OHNE den meist notwendigen langwierigen Knochenaufbau möglich, mit nur 4 Implantaten pro Kiefer – schnell und komfortabel. Noch am Tag der Operation können Sie wieder feste Nahrung kauen.

Sicherheit durch höchste Präzision

Innovative Technik liefert die Grundlage für ein optimales ästhetisches und funktionales Ergebnis: Die computergestützte, dreidimensionale Planung auf Basis der DVT-Aufnahme gewährleistet, dass die Position der Implantate im Vorfeld millimetergenau definierbar ist. Diese sorgfältige Vorbereitung ist die Grundlage für eine sehr schonende Behandlung und deren nachhaltigen Erfolg.

Fester Halt auf nur 4 Implantaten

Wie der Name schon sagt werden für die All-on-4™ Lösung nur 4 Implantate (pro Kiefer) benötigt. Das Besondere: Für eine bessere Stabilität werden die hinteren Implantate mit einer 30°-Neigung gesetzt – so, dass sie möglichst weit nach hinten reichen, um maximale Abstützung zu gewährleisten.
Auf diese Weise kann man in der Regel auf den Knochenaufbau verzichten und meidet kritische Bereiche wie z.B. die Kieferhöhle im Oberkiefer und den Gefühlsnerv im Unterkiefer. Kombiniert mit 2 Standardimplantaten reicht das zur Verankerung von 12 neuen, festsitzenden Zähnen.
Ihr Gaumen bleibt bei dieser Lösung vollkommen frei!

All-on-4 - Zahnersatz

Einzige Voraussetzung

Für das Setzen der nötigen Implantate sollte im Bereich der vorderen 8 Zähne noch ausreichend Knochen vorhanden sein. Wenn dies nicht der Fall ist, empfehlen wir für den Oberkiefer sogenannte „Zygoma-Implantate“. Bei den Zygoma-Implantaten (lat.: Os zygomaticum, Jochbein) handelt es sich um besonders lange Spezialimplantate, die im Oberkiefer im 45°-Winkel gesetzt und im Jochbein verankert werden. Da dieses eine besonders dichte Struktur aufweist, bietet es gute Voraussetzungen für den stabilen Halt des Implantats.

Zygoma-Implantat für All-on-4 (bei hochgradigem Knochenverlust im gesamten Oberkiefer)

Auf diese Art ist eine Implantatversorgung auch dann möglich, wenn aufgrund hochgradigen Knochenverlustes im gesamten Oberkiefer das Setzen von Standardimplantaten nicht möglich ist und der Patient einen Knochenaufbau nicht wünscht. Über das Zygoma-Konzept informieren wir Sie gern ausführlicher in einem persönlichen Gespräch.

Die neuen festen dritten Zähne

Nach wenigen Stunden kann der Patient die Praxisklinik mit einer ästhetisch ansprechenden, festsitzenden vorläufigen Brücke verlassen, die sofort belastbar und von natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden ist. Dieser erste Zahnersatz ist aus hochwertigem Kunststoff und kann durchaus bis zu einem Jahr getragen werden. In der Regel wird er jedoch nach 3-4 Monaten gegen den dann endgültigen hochwertigeren Zahnersatz ausgetauscht. Dieser ist meist gefertigt aus einem Gerüst, das hochästhetisch Keramik-verblendet wird. Alternativ ist eine Verblendung aus Kunststoff möglich.

Überblick

Alle erforderlichen Schritte im Überblick

  1. Beratungsgespräch, Erhebung der Anamnese
  2. Besprechung des Heil- und Kostenplans
  3. Aufklärung vor der Operation
  4. Der OP-Tag: Sofortversorgung mit festsitzendem Zahnersatz
  5. Am Tag nach der OP: Nachuntersuchung
  6. Nach 10 Tagen: Kontrolle
  7. Nach 2-3 Monaten: erneute Kontrolle und Abformung zur Erstellung des finalen Zahnersatzes
  8. Ca. 10 Tage später: erstes Anprobieren des finalen Zahnersatzes
  9. Nach weiteren 10 Tagen: Ihr finaler Zahnersatz ist fertiggestellt und wird eingesetzt
  10. Ca. alle 6 Monate: Kontrolle mit Abnehmen und Reinigen des Zahnersatzes, möglichst 1x jährlich röntgen

Broschüre herunterladen

All on 4 - Broschüre

Info-Video

Top